9. Juni 2021
Zürich Marriott Hotel

Flexible Arbeitszeiten: Neue Arbeitsformen im Spannungsfeld des Arbeitsrechts

Die steigende Zahl atypischer Arbeitsverhältnisse ist sehr beeindruckend. Sie weichen in einer oder mehreren Eigenschaften vom herkömmlichen Arbeitsverhältnis ab. Trotzdem haben Öffentlichkeit, Politik und Arbeitsrecht noch immer hauptsächlich  das Normalarbeitsverhältnis im Auge, wenn es um Erwerbsarbeit geht. Das ist sachlich nicht mehr gerechtfertigt angesichts der „neuen Arbeitswelten“, in der teilzeitlich, befristet, nur gelegentlich, mobil, flexibel, auf Abruf, dezentral, temporär, international, in der Nacht und am Sonntag, an immer wieder neuen Arbeitsplätzen zu immer wieder anderen Arbeitszeiten, mit variablem und zunehmend leistungsorientiertem Lohn, als Freelancer oder in Scheinselbständigkeit gearbeitet wird.  Viele dieser Beschäftigungsformen sind nicht neu, sondern existieren als atypische Erwerbsformen schon seit längerem. Neu ist jedoch die zahlenmässige Zunahme und neu ist vermutlich auch, dass verschiedene atypische Erwerbsformen immer häufiger miteinander kombiniert bzw. nebeneinander ausgeübt werden.

Treffen Sie Corinne Platzer an der Arbeitsrechtstagung 2021.